lernblockaden-konzentrationsstoerungen-cottbus

Zum Vergrößern der Grafik klicken Sie bitte auf das Bild.

 

Damit Lernen (wieder) Spaß macht!

Lernprobleme können in den unterschiedlichsten Entwicklungsphasen unseres Lebens auftreten: beim Erlernen unserer Sprachfertigkeit, in der Vorschule, in der Schule, im Studium oder im Berufsleben.

Oft sind gerade unsere Kinder im schulischen wie familiären Bereich Stress ausgesetzt, der Folgen haben kann:

  • Lese-, Rechtschreibschwäche
  • Aggressivität
  • Konzentrationsprobleme
  • Aufmerksamkeitsschwierigkeiten

Die Ursache für diese Lernschwierigkeiten sind Lernblockaden, z.B. als Folge fehlender Zusammenarbeit beider Gehirnhälften, die unterschiedliche Aufgaben haben. Zum Lernen von Neuem benötigen wir jedoch beide Gehirnhälften. Die linke Hälfte für das rationale, mathematisch denkende, die rechte Hälfte funktioniert eher gefühlsbetont, kreativ.

Weitere Ursachen sind emotionaler Stress, wie z.B. Unsicherheit, mangelnde Integration von Bewegungsabläufen (Tollpatschigkeit) und falsche Ernährung.

Mit dem kinesiologischen Muskeltest können die Auslöser von Konzentrations- und Lernproblemen aufgedeckt und geeignete Mittel zur Auflösung der Blockaden bestimmt werden. Gezielte Brain-Gym® Übungen helfen dabei, vorhandene Defizite zu beheben und beide Gehirnhälften miteinander in Einklang zu bringen. Dadurch kann sich ein klares und entspanntes Denken einstellen und das Lernen erleichtert werden. Unterstützend hilft die Erstellung eines Gehirndominanzprofils dann dabei, den richtigen Lernstil und Sitzplatz in der Klasse zu finden.

Für interessierte Eltern und Ihre Kinder verweise ich auf den Kurs:
Einfach leichter lernen „Wie wir von den Löwen gähnen lernen“

Für interessierte Lehrer, Schulen und Kindergärten verweise ich auch auf mein Schulprojekt: „leichter leben und lernen mit optimaler Gehirnorganisation“
für nähere Informationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular

 

„Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns steckt.“ Ralph Waldo Emerson (1803-1882)